Freitag, 16. September 2016

Warum Piratenpartei?

immer wieder werde ich gefragt, warum ich, wenn ich im Landtag NRW mitwirken möchte, es ausgerechnet bei den Piraten versuche und nicht bei einer Partei mit mehr Chancen.

Erstens sehe ich es nicht als chancenlos, dass die Piratenpartei erneut in den Landtag NRW einzieht. Die Piratenpartei ist noch jung. Es ist die erste Legislaturperiode im Landtag NRW. Natürlich mussten sie sich erst zurecht finden. Natürlich werden ihre Ideen von den anderen Parteien mit Skepsis betrachtet, die Anträge abgelehnt, innovative Ideen von den anderen Parteien übernommen und für eigenen Ideen verkauft und die Presse interessiert sich nicht für die politische Arbeit, sondern nur für innerparteiliche Reibereien. Aber auch Reibereien sind normal. Neue Parteien ziehen immer auch Menschen an, deren eigentliche Meinung nicht mit dem Grundsätzen der Partei konform gehen.

Viele Menschen haben sich mittlerweile von der Partei getrennt. "Die Piratenpartei hat sich gesund geschrumpft" heisst es gerne, bei denen, die der Partei neue Hoffnung geben.

Würde die Presse nicht nur mit Ex-Mitgliedern, sondern auch mit Mitgliedern reden, würde deutlich, dass die Flamme der Piratenpartei längst nicht erloschen ist.

Die Piratenpartei ist eine Mitmachpartei. Hier kann sich jeder einbringen. Auch ich habe schon an Diskussionen, Ideenfindungen und Gedankenaustausch mit Piraten teilgenommen, lange bevor ich Mitglied wurde.

Natürlich gibt es auch immer wieder Meinungsverschiedenheiten.

Leider gibt es bei offenen Diskussionen, genau wie bei offenen Kommentaren zu Presseberichten immer wieder Beiträge von unzufriedenen Mitmenschen, die lediglich ihren Unmut äussern möchten, statt konstruktiv an Lösungen mitzuarbeiten. Und auch Menschen, die diskussionsresistent sind. Das geht bis zu persönlichen Beleidigungen und Mobbing.

Facebook und ähnliche soziale Medien zeigen, dass ein solches Verhalten in Deutschland leider normal ist. Der Unterschied hier ist nur, dass nicht Presseprofis angegriffen werden, die gelernt haben, damit umzugehen, sondern häufig ganz normale Bürger. Der Unterschied ist, dass öffentlich wird, wie wenig manche Menschen mit kontroversen Themen umgehen können.

Die Piraten kämpfen für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit im digitalen Zeitalter.

Sie haben im Landtag NRW und auch im Landtag Schleswig Holstein bis jetzt hervorragende Arbeit geleistet. Sie haben den anderen Parteien durchaus gezeigt, dass sie ernst zu nehmen sind. Die vielen Ideen, die die anderen Parteien von der Piratenpartei übernommen haben, zeigen, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Zweitens ist Loyalität meine größte Stärke. Vergesse nie Deine Wurzeln. Ich bin vom freiheitlichen Gedanken überzeugt.

Ich bin nicht der Typ, der SPDlern oder CDUlern in den Allerwertesten kriecht und nach dem Mund redet, um auf der Kandidatenlisten zu landen, ein Mandat zu erlangen und dann die Partei zu wechseln, um den freiheitlichen Grundgedanken als Piratin zu verteidigen.

Für mich gibt es einfach keine andere Partei als die Piratenpartei. Und selbst wenn ich kentere, dann nur mit der Piratenpartei.

Mein Leitsatz:
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, der verliert am Ende beides (Benjamin Franklin).

Wer sich fragt, was die Piratenpartei im Landtag NRW derzeit aktiv macht, dem empfehle ich das Video:

https://www.youtube.com/watch?list=PLQ5csUOL2W39-k68iffpDMag0-EoV2S72&v=lNm9zKAzJiQ


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen